Sonntag, 16. August 2015

Jennifer Gooch Hummer- Der Sommer als Chad ging und Daisy kam

http://ecx.images-amazon.com/images/I/81dY3GfoovL.jpg
Hallo Leseratten,
heute habe ich wider einen absoluten Lesetipp für euch. Und zwar "Der Sommer als Chad ging und Daisy kam" von Jennifer Gooch Hummer. Das Buch hatte 352 Seiten, ist im Carlsen-Verlag erschienen und kostet in der gebundenen Ausgabe 17,90€. Ich muss gleich zu Anfang sagen, dass ich das Buch ausgesucht habe, weil es so ein unglaublich schönes und niedliches Cover hat. Auch wenn das Buch richtig schlecht wäre, würde ich es behalten, einfach weil es so unglaublich schön ist. Aber, weil es ein Buchtipp ist, kann ich schon sagen, dass es mir gefallen hat. In dem Buch geht es um Apron, deren Vater, nach dem Tod ihrer Mutter, eine neue Frau findet, die prompt auch schwanger wird. Doch einzig Apron weiß, das Margie eigentlich böse ist. Auf der Hochzeit ihres Vaters lernt Apron, dann auch das schwule Pärchen Chad und Mike kennen und freundet sich mit ihnen an. Beide helfen ihr in dieser schweren Zeit. Doch Chad hat Aids und wird bald sterben. Wie lange Chad noch leben wird und was mit Aprons Familie geschieht, müsst ihr aber selbst herausfinden. Ich muss sagen, dass mir das Buch wirklich gefallen hat. Ich denke dass es auch schon ab 13 geeignet ist und gut über Homosexualität aufklärt. Es erzählt einfühlsam, wie Chad und Mike sich lieben und thematisiert gleichzeitig, die Schwulenfeindlichkeit in den USA der 80er Jahre. Gleichzeitig ist es aber auch unglaublich Lebensbejahend und schafft es zu zeigen, was Liebe wirklich bedeuten sollte. Ich muss sagen, dass mir die Charaktere wirklich gut gefallen haben, und vor allem Apron eine unglaublich starke Persönlichkeit besitzt. Da mir auch Mike und Chad richtig ans Herz gewachsen sind machte mich die Geschichte mit den beiden wirklich traurig, und ich musste mal wieder ein Tränchen verdrücken. Aber das Ende war dann nicht mehr wirklich traurig, sondern unglaublich fröhlich und ein richtiges Happy End. Am Ende wendet sich schließlich doch alles zum Guten. Ich muss euch dieses Buch also wirklich ans Herz legen und empfehle es euch nur weiter. Für Fans von John Green ist dieses Buch genau richtig. Und aus diesem Grund bekommt das Ganze von mir auch 5 von 5 möglichen Punkten.
Und jetzt verabschiede ich mich erst einmal für 3 Wochen nach Amerika. Danach gibt es natürlich wieder die Rezensionen der Bücher, die ich im Urlaub gelesen habe. 
Bis dahin wünsche ich euch einen schönen Tag 
Und Viel Spaß beim Lesen.

Samstag, 15. August 2015

Sabaa Tahir- Elias & Laia

Hallo Leseratten,
und schon wieder habe ich ein relativ neues Buch für euch. Okay es erschien im Mai. Aber ich wollte es wirklich unbedingt haben. Und da ich jetzt vor meiner großen Reise auch wieder dabei bin meinen SUB, der schon wieder Überhand nimmt, abzubauen, wollte ich jetzt auch unbedingt dieses Buch lesen. Das Buch war "Elias & Laia- Die Herrschaft der Masken" von Sabaa Tahir. Das Buch ist im one-Verlag, der zu Bastei-Lübbe gehört, erschienen, hatte rund 510 Seiten und kostet in der gebundenen Ausgabe 16,99€. Das Buch besitzt sogar ein Lesebändchen. Wenn ich bedenke, dass ich für Bücher aus dem Carlsen-Verlag 19,99€ ohne Lesebändchen zahle, bin ich schon mal sehr begeistert. In Sachen Cover-Design muss ich sagen, dass ich auch überzeugt war. Denn das Cover gefällt mir wirklich gut, auch wenn ich finde, dass Elias, für den halte ich die Person auf dem Cover nämlich, ein bisschen zu sehr im Mittelpunkt steht. Ansonsten finde ich aber auch das Farbkonzept ziemlich gut, und die Farbe des Lesebändchens ist ein Traum. Ein einziges Manko habe ich letztens im Buchladen gefunden. Es gibt nämlich in der englischen Ausgabe, sowohl einen Lageplan der Akademie, als auch eine Landkarte der Welt. Und so etwas wäre im Deutschen auch schön gewesen. Nichtsdestotrotz kann ich schon mal im vorraus sagen, dass ich das Buch sehr gut fand. Es geht nämlich einerseits um Elias, der an einer Militärakademie, zu einer Kampfmaschine ausgebildet wird, aber eigentlich nicht damit einverstanden ist. Und auf der anderen Seite gibt es Laia, deren Familie ermordet wird, weil ihr Bruder sich dem Widerstand gegen das Imperium anschließt. Ihr Bruder wird aber zunächst ins Gefängnis gebracht, und um ihn zu befreien, schließt auch Laia sich dem Widerstand an, und soll für die Befreiung ihres Bruders als Spionin in der Militärakademie agieren. Und so lernen sich Elias und Laia schließlich auch kennen. Ob sie das System stürzen können, müsst ihr aber schon selbst lesen. Ich muss zunächst einmal sagen, dass mir das Setting wirklich, wirklich gut gefallen hat. Es hat mich sehr an das römische Imperium erinnert. Und da ich ein großer Fan der Antike bin, war das schon ein Pluspunkt. Aber gleichzeitig, war das ganze viel roher und deutlich gefährlicher. Auch fand ich gut, dass das Ganze gleichzeitig ein wenig orientalisch wirkt, da das ganze in der Wüste spielt und es zum Beispiel auch Wesen wie Dschinn gibt. Ich bin also wirklich beeindruckt von dem ganzen. Die Atmosphäre war wirklich bedrohlich und fantastisch. Der Schreibstil war ebenfalls toll. Denn ich wollte immer weiterlesen und war so richtig gefesselt von der Geschichte. Zu den Charakteren muss ich sagen, dass die meisten wirklich gut ausgearbeitet, waren und auch die Bösewichte gut rüber kamen. Überraschenderweise mochte ich Elias und Laia auf ihre Weise beide. Normalerweise mag ich das bei solchen abwechselnd erzählten Büchern eher nicht. Dennoch muss ich aber sagen, dass ich dem Buch einen Punkt Abzug gebe. Das lag daran, dass beide Hauptpersonen in gewisser Weise gleich naiv und unentschlossen waren, was eigentlich gar nicht dazu gepasst hat. Und dieses ewige Unvertrauen und Hin und Her ging mir irgendwann schon ziemlich auf die Nerven. Deshalb gibt es von mir leider nur 4 von 5 möglichen Punkten. Ich muss aber ehrlich sein. Ich fand das ganze schon mal ziemlich gut und ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen. Ich lege euch das Buch nur ans Herz. 
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag 
Und Viel Spaß beim Lesen.

Freitag, 14. August 2015

Sonia Fernández-Vidal- Quantic Love

Hallo Leseratten,
heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, dass ich geschenkt bekommen habe und von dem ich noch nie gehört habe. Ich muss aber wirklich sagen, dass mich dieses Buch hundert Prozent überzeugen konnte und ich es euch nur ans Herz lege. Das Buch war "Quantic Love" von Sonia Fernández-Vidal. Es hat gerade einmal 240 Seiten, ist im Hanser-Verlag erschienen und kostet in der broschierten Ausgabe happige 15,90€. Ich finde aber dieser Preis lohnt sich. Zum Cover kann ich sagen, dass es relativ schlicht gehalten ist, aber zum Thema Quanten passt. Ich muss zugeben, dass dieses Cover zwar nix besonderes ist, ich aber trotzdem finde, dass es wunderschön aussieht. Manchmal ist weniger eben mehr. An das Buch habe ich mich diesmal unvoreingenommen heran getraut. So habe ich mir nicht einmal den Klappentext gelesen. Für euch beschreibe ich aber mal kurz den Inhalt. In der Geschichte geht es um Laila, die in ihrem Sommer, bevor sie beginnt zu studieren, aus ihrer Heimatstadt Sevilla ans CERN kommt, um dort als Kellnerin Geld zu verdienen. Natürlich bleibt sie auch nicht lange allein und lernt neue Freunde kennen, sowie 2wei Jungs dies sich beide um sie reißen. Und so beginnt für Laila ein Liebeschaos. Ich muss ehrlich zugeben, dass diese Geschichte zwar relativ normal klingt. Aber deutlich mehr zu bieten hat, als eine einfache Teenager Liebesgeschichte. Denn einerseits verhalten sich die meisten Charaktere tiefgründig und auch Laila lässt ihren Gedanken freien Lauf. Andererseits geht es auch um Physik und Theorien in dem Buch. So hat man hier zwar eine schöne und niedliche Liebesgeschichte, passend für den Sommer. Aber man bekommt auch eine Lehrstunde in Sachen Physik aller erster Sahne. Man lernt etwas über Theoretiker und über die Dinge die am CERN so gemacht werden. Und so kann man nicht nur sagen, dass es dieser typische Einheitsbrei war. Zum Schreibstil muss ich sagen, dass ich meineZeit brauchte um in das ganze rein zu kommen. Das Buch war sehr langsam und irgendwie auch schwierig geschrieben, ohne wirklich schwirig zu sein. Und so war es schon relativ anstrengend das Buch zu lesen. Es hat aber auch irgendwie zur Geschichte gepasst. Die Charaktere fand ich ebenfalls gut, auch wenn ich sagen muss, dass sich so manche Person sehr exhibitionistisch war. Ich finde die Charaktere vermitteln einfach das typische Studentenleben, mit Party und mehr. Abschließend kann ich dem Buch also 5 von 5 Punkten geben und lege es euch wirklich sehr ans Herz. Lest es wenn ihr die Gelegenheit dazu habt. Die beste Zeit für dieses Buch bleibt aber der Sommer. Also vielleicht war das ja euer Tipp, um den August nochmal in vollen Zügen zu genießen.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag
Und Viel Spaß beim Lesen