Samstag, 15. August 2015

Sabaa Tahir- Elias & Laia

Hallo Leseratten,
und schon wieder habe ich ein relativ neues Buch für euch. Okay es erschien im Mai. Aber ich wollte es wirklich unbedingt haben. Und da ich jetzt vor meiner großen Reise auch wieder dabei bin meinen SUB, der schon wieder Überhand nimmt, abzubauen, wollte ich jetzt auch unbedingt dieses Buch lesen. Das Buch war "Elias & Laia- Die Herrschaft der Masken" von Sabaa Tahir. Das Buch ist im one-Verlag, der zu Bastei-Lübbe gehört, erschienen, hatte rund 510 Seiten und kostet in der gebundenen Ausgabe 16,99€. Das Buch besitzt sogar ein Lesebändchen. Wenn ich bedenke, dass ich für Bücher aus dem Carlsen-Verlag 19,99€ ohne Lesebändchen zahle, bin ich schon mal sehr begeistert. In Sachen Cover-Design muss ich sagen, dass ich auch überzeugt war. Denn das Cover gefällt mir wirklich gut, auch wenn ich finde, dass Elias, für den halte ich die Person auf dem Cover nämlich, ein bisschen zu sehr im Mittelpunkt steht. Ansonsten finde ich aber auch das Farbkonzept ziemlich gut, und die Farbe des Lesebändchens ist ein Traum. Ein einziges Manko habe ich letztens im Buchladen gefunden. Es gibt nämlich in der englischen Ausgabe, sowohl einen Lageplan der Akademie, als auch eine Landkarte der Welt. Und so etwas wäre im Deutschen auch schön gewesen. Nichtsdestotrotz kann ich schon mal im vorraus sagen, dass ich das Buch sehr gut fand. Es geht nämlich einerseits um Elias, der an einer Militärakademie, zu einer Kampfmaschine ausgebildet wird, aber eigentlich nicht damit einverstanden ist. Und auf der anderen Seite gibt es Laia, deren Familie ermordet wird, weil ihr Bruder sich dem Widerstand gegen das Imperium anschließt. Ihr Bruder wird aber zunächst ins Gefängnis gebracht, und um ihn zu befreien, schließt auch Laia sich dem Widerstand an, und soll für die Befreiung ihres Bruders als Spionin in der Militärakademie agieren. Und so lernen sich Elias und Laia schließlich auch kennen. Ob sie das System stürzen können, müsst ihr aber schon selbst lesen. Ich muss zunächst einmal sagen, dass mir das Setting wirklich, wirklich gut gefallen hat. Es hat mich sehr an das römische Imperium erinnert. Und da ich ein großer Fan der Antike bin, war das schon ein Pluspunkt. Aber gleichzeitig, war das ganze viel roher und deutlich gefährlicher. Auch fand ich gut, dass das Ganze gleichzeitig ein wenig orientalisch wirkt, da das ganze in der Wüste spielt und es zum Beispiel auch Wesen wie Dschinn gibt. Ich bin also wirklich beeindruckt von dem ganzen. Die Atmosphäre war wirklich bedrohlich und fantastisch. Der Schreibstil war ebenfalls toll. Denn ich wollte immer weiterlesen und war so richtig gefesselt von der Geschichte. Zu den Charakteren muss ich sagen, dass die meisten wirklich gut ausgearbeitet, waren und auch die Bösewichte gut rüber kamen. Überraschenderweise mochte ich Elias und Laia auf ihre Weise beide. Normalerweise mag ich das bei solchen abwechselnd erzählten Büchern eher nicht. Dennoch muss ich aber sagen, dass ich dem Buch einen Punkt Abzug gebe. Das lag daran, dass beide Hauptpersonen in gewisser Weise gleich naiv und unentschlossen waren, was eigentlich gar nicht dazu gepasst hat. Und dieses ewige Unvertrauen und Hin und Her ging mir irgendwann schon ziemlich auf die Nerven. Deshalb gibt es von mir leider nur 4 von 5 möglichen Punkten. Ich muss aber ehrlich sein. Ich fand das ganze schon mal ziemlich gut und ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen. Ich lege euch das Buch nur ans Herz. 
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag 
Und Viel Spaß beim Lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen